Archiv

Reisewelle Volle Straßen zum Start der Sommerferien

Ein Stauchaos zum Ferienstart am Freitagnachmittag ist ausgeblieben - auch, wenn es vor allem bei uns in Köln voll auf den Straßen war. 22 Meldungen, 30 Kilometer Stau insgesamt in und um Köln herum gab es um 17 Uhr.


Straßen.NRW hatte für Freitag vor einer erhöhten Staugefahr gewarnt, da viele Menschen in den Urlaub wollen und dabei vor allem am Nachmittag auf den ohnehin üppigen Berufsverkehr treffen.

Experten empfehlen, nachts oder ganz früh morgens zu fahren. Dann seien die Chancen wesentlich besser, mit wenig Staus ans Ziel zu kommen.

Um den Verkehr zu entlasten, gilt im Juli und im August ein Samstags-Fahrvebot für LKW.

Im vergangenen Jahr war ein Donnerstag der staureichste Sommerferientag. Damals gab es im Juli allein in NRW fast 1.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 1.733 Kilometern.

Besonders voll kann es auch am Wochenende nach Einschätzung von ADAC und Straßen.NRW auf den Routen werden, die an die Küsten führen, also auf der A1, A3, A4 und A57.

Wer in Richtung Niederlande will, sollte außerdem bedenken, dass die A61 vor dem Grenzübergang Venlo bis Montagmorgen wegen Brückenarbeiten gesperrt ist. Im Süden können außerdem die neuen Grenzkontrollen Österreichs für lange Wartezeiten sorgen.

(Meldung vom 13.07.18/SB)


Anzeige
Zur Startseite