Games

Tödlich erkrankter Fan darf "Red Dead Redemption 2" spielen

Wenn keine Zeit für Vorfreude bleibt: Der niederländische "Red Dead Redemption"-Fan Jurian kämpft seit 2004 gegen die sich in Hirntumoren äußernde Krankheit Neurofibromatose Typ 2 - und jetzt sieht es so aus, als würde er seinem Leiden erliegen, bevor er eine Chance erhält, in die Wildwest-Welt des zweiten Teils einzutauchen.

Ermutigt vom Beispiel des ebenfalls an Krebs erkrankten Chris Taylor, dem Nintendo das Spielen von "Super Smash Bros. Ultimate" ermöglichte, wandte sich Jurian mithilfe seines Vaters an Entwickler Rockstar Games. Der benötigte zwar eine ganze Weile, um sich endlich zu der Aktion durchzuringen. Aber schließlich erhielt der Kranke Besuch von den Entwicklern und konnte einen Nachmittag lang in die Rolle von Protagonist Arthur Morgan schlüpfen.

Bereits in der Vergangenheit haben Entwickler immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, indem sie sich für todkranke Gamer engagiert und ihnen das Spielen von Preview-Versionen ermöglicht haben: So durfte "Zelda"-Fan Gabe Marcelos vor Veröffentlichung durch die Weiten von "Breath of the Wild" reiten, Bethesda wiederum hat den zwölf Jahre jungen Wes unlängst zum "Fallout 76"-Zocken eingeladen.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Games Neuerscheinungen

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Köln Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite