Verkehr / Prognose

Hotline

Die kostenlose Radio Köln
Stau- und Blitzerhotline:

0800 - 951 99 99

Verkehr
Ampelschild

Verkehrsprognose

für das Wochenende vom 21.12.18 - 06.01.19


http://www.radiokoeln.de/koeln/rk/7954/news/verkehr/prognose

Allgemeine Einschätzung

Die ruhige Zeit der letzten Wochenenden auf Deutschlands Autobahnen dürfte nun vorbei sein. Der ADAC Nordrhein rechnet besonders vor Weihnachten und zum Ende der Weihnachtsferien aufgrund des regen Urlaubsverkehrs mit mehr Staus auf den Straßen. Da der Reiseverkehr sich jedoch über die gesamten langen Wochenenden verteilt ist mit deutlich weniger Verkehr als zu den Brückentagen im Mai/Juni diesen Jahres zu rechnen. Aus diesem Grund werden die Baustellen auch nicht extra zurückgebaut. Um Staus zu vermeiden, hilft nur gutes Timing. Die günstige Feiertagskonstellation in diesem Jahr lässt dafür allerdings viel Spielraum.

21. bis 26. Dezember

Am vierten Adventswochenende starten alle Bundesländer sowie etliche europäische Nachbarländer in die Weihnachtsferien. Dies sorgt vor allem am Freitagnachmittag, 21. Dezember, für sehr starken Verkehr auf den Ballungsraumautobahnen. Auch wenn am Samstag, 22. Dezember, etliche Autoreisende in den Skiurlaub in Richtung Alpen oder Mittelgebirge aufbrechen, werden lange und viele Staus auf den Fernreiserouten noch eher die Ausnahmen bleiben. Von und zu den Weihnachtsmärkten hingegen wird an diesem Tag etwas mehr los sein. Am Sonntag, 23. Dezember, Heiligabend (Montag, 24. Dezember) und am 1. Weihnachtsfeiertag (Dienstag, 25. Dezember) wird man deutschlandweit meist störungsfrei durchkommen. Am 2. Weihnachtsfeiertag, Mittwoch, 26. Dezember, kehren einige Weihnachtsurlauber zurück, was sich vor allem am späten Nachmittag auf den Hauptreiserouten (in Richtung Norden) und den Ballungsraumautobahnen bemerkbar machen wird. Lange Staus sind aber unwahrscheinlich.

27. Dezember bis 1. Januar

Im Zeitraum zwischen Donnerstag, 27. Dezember, und Dienstag, 1. Januar, erwartet der ADAC verhältnismäßig wenig Verkehr und kaum Staus. Auf den alpennahen Fernreiserouten könnte es am Samstag, 28. Dezember, aber etwas lebhafter sein. Viele Weihnachtsurlauber fahren jetzt in den Skiurlaub. Einige kehren aber auch schon daraus zurück. Die Staugefahr auf den Rückreisespuren nimmt ab Dienstag, 1. Januar, und in den Tagen nach Neujahr stetig zu, unter anderem, weil in Brandenburg, Hamburg, im Saarland, in Sachsen und Thüringen am Donnerstag, 3. Januar, die Ferien enden.

4. bis 6. Januar

An diesem Wochenende enden in fast allen Bundesländern die Ferien (Ausnahme Hessen, wo es noch eine schulfreie Woche gibt). Den Rückreiseverkehr wird man bereits am Freitag, 4. Januar, spüren. Besonders stark wird er aber am Samstagnachmittag, 5. Januar, und Sonntagnachmittag, 6. Januar, sein. Auf dem Weg in die Skigebiete sind Tagesausflügler und Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Diese Staus halten sich allerdings in Grenzen.

Staustrecken in beiden Richtungen

  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München
  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
  • A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig - Berlin
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Metz/Saarbrücken - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 24 Hamburg - Berlin
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Lkw-Fahrverbote an den Feiertagen

Am Dienstag, 25. Dezember, Mittwoch, 26. Dezember sowie Dienstag, 1. Januar, dürfen in Deutschland Lkw über 7,5 Tonnen von 0 bis 22 Uhr nicht fahren. Auch andere europäische Länder verbannen die schweren Brummis an den Feiertagen von ihren Autobahnen.

Ausland

Der Weihnachtsverkehr wird auch das komplette europäische Ausland erfassen. Etliche Länder starten am Wochenende 21./23. Dezember in die Ferien und kehren am Wochenende darauf oder am Wochenende 4./6. Januar zurück. In den Wintersportländern Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich sind neben den Tagen vor dem Weihnachtsfest und nach dem Jahreswechsel besonders die Tage des Bettenwechsels in den Wintersportzentren (d.h. die Samstage) mit besonders viel Stau verbunden. Besonders stark frequentiert sind folgende Routen:

  • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brennerautobahn, S 16 Arlberg-Schnellstraße, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
  • Italien: A 22/SS 12 Brennerroute sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau
  • Schweiz: A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern, A 13 San Bernardino-Route und die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz; längere Wartezeiten an den Autoverladestationen Furka, Lötschberg und Vereina

Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Seit Juli kontrolliert die bayerische Grenzpolizei zudem Übergänge auf Bundes- oder Landstraßen. An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Detaillierte Infos unter: http://bit.ly/adac_grenzkontrollen.

Quelle: ADAC


Schließen
Drucken
Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 951 99 99

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für Köln und NRW.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Köln Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite